Eisacktal Eisacktaler Kost

Published on März 17th, 2014 | by VIVODolomiten

0

Eisacktaler Kost: „Ein Fixstern am Gastro-Himmel Südtirols“

Die „Eisacktaler Kost“ ist Südtirols älteste Spezialitätenwoche. Seit 42 Jahren rückt sie die heimische Küche gekonnt ins Rampenlicht. Wir haben mit Helmuth Fink, dem Obmann der Eisacktaler Kost, gesprochen. Im Interview erklärt er, was die Genusswochen so besonders macht. Worauf sich große und kleine Feinschmecker freuen dürfen. Und er verrät uns sein ganz persönliches Lieblingsgericht. 

Text: Stefan Unterthurner

Herr Fink, für unsere Leser, die mit dem Begriff nichts anfangen können: Was steckt hinter der Bezeichnung „Eisacktaler Kost“?

Die „Eisacktaler Kost“ ist eine gastronomische Spezialitätenwoche, welche jedes Jahr im März im Eisacktal stattfindet. Im Mittelpunkt der Eisacktaler Kost stehen jene Gerichte und Speisen, die typisch für das Wipptal und  Eisacktal und schließlich für Südtirol sind.

Wer organisiert die mittlerweile traditionsreiche Veranstaltung?

Organisiert werden die Genusswochen von einer  Arbeitsgruppe, bestehend aus Vertretern der Mitgliedsbetriebe und Mitarbeitern der Abteilung Projektmanagement im HGV.

Als Organisator einer Veranstaltung dieser Größenordnung ist man meist auf die Hilfe vieler angewiesen. Wem gilt Ihr Dank?

Danken möchte ich in erster Linie den Gastbetrieben der „Eisacktaler Kost“, die durch ihre Begeisterung die Spezialitätenwoche jedes Jahr wieder zu etwas Besonderem machen, und das schon seit 42 Jahren. Ein Dank gebührt auch dem HGV, im Besonderen der Abteilung Projektmanagement, für die tatkräftige Unterstützung und Beratung, und natürlich unseren treuen Sponsoren.

Welches Ziel verfolgen die Organisatoren der „Eisacktaler Kost“?

Das Ziel ist seit der Gründung der Spezialitätenwoche unverändert geblieben: Die traditionelle heimische Küche ins Rampenlicht zu rücken und Einheimische und Gäste für die „echten“ Südtiroler und Eisacktaler Köstlichkeiten – ob nach überlieferten Rezepten zubereitet oder kreativ verfeinert – zu begeistern.

Die „Eisacktaler Kost“ ist aus dem Veranstaltungskalender des Eisacktales nicht mehr wegzudenken. Welche Bedeutung hat sie für Land und Leute?

Die „Eisacktaler Kost“ hat sich mittlerweile zu einem Fixstern am gastronomischen Himmel Südtirols etabliert. Feinschmecker kommen aus nah und fern, um authentische Südtiroler und Eisacktaler Gerichte, zubereitet aus lokalen Produkten, zu genießen. Davon profitieren alle: Gäste und Einheimische bekommen hohe Qualität serviert, die Wertschöpfung bleibt bei den lokalen Produzenten im Land und die Gastronomie punktet mit Authentizität, gelebter Tradition und Gastfreundschaft.

Wie viele Gastbetriebe laden in diesem Jahr zum Schlemmen und Genießen?

An der „Eisacktaler Kost“ beteiligen sich heuer 20 Gastbetriebe von Gossensass bis Villanders.

Fotogalerie: Eröffnung der „Eisacktaler Kost“ (HGV)

Die „Eisacktaler Kost“ findet heuer zum 42. Mal statt. Werfen wir einen Blick zurück. Wie hat alles begonnen?

In den Sechziger Jahren des letzten Jahrhunderts war es das Bestreben des  damaligen „Gastwirteverbandes“, die Vorzüge der heimischen Küche bekannter zu machen. Zusammen mit den Kollegen aus Nordtirol wurden in verschiedenen deutschen und italienischen Städten Werbewochen für die Tiroler Kost durchgeführt. Dadurch angeregt, entstand 1973 im Eisacktal die Idee zur Spezialitätenwoche „Eisacktaler Kost“ mit dem Ziel, einheimische Spezialitäten verstärkt in die Speisekarte auszunehmen. Dieser Anspruch wird bis heute bewahrt.

Viele Rezepte von damals erfreuen noch heute so manchen Gaumen. Auf welche, für das Eisacktal typische kulinarische Highlights dürfen sich große und kleine Feinschmecker freuen?

Nicht fehlen bei der Eisacktaler Kost dürfen natürlich die Eisacktaler Weinsuppe und Erdäpfelblattlen mit Kraut. Aber auch Schwarzplentene Knödel, Bauernbratl , Gerstsuppe oder Eisacktaler Krapfen sind typische lokale Gerichte, die man sonst nicht mehr so selbstverständlich im Gasthaus findet.

Und was wird Interessierten abseits der dampfenden Kochtöpfe geboten?

Es gibt auch heuer wieder ein tolles Gewinnspiel: In jedem teilnehmenden Gastbetrieb gibt es ein Gourmetessen für vier Personen zu gewinnen. Zudem wird unter allen Gästen der „Eisacktaler Kost“ ein Hauptpreis verlost: Der Gewinner darf sich über ein Festessen für 15 Personen am  „Kreithof“ auf der Zirog Alm, gekocht und serviert von den „Eisacktaler Kost“-Betrieben, freuen.

Alle teilnehmenden Gastbetriebe bieten darüber hinaus attraktive Spezialpakete an. Einige Restaurants und Hotels servieren ein besonderes Gourmetmenü, andere bieten beispielsweise den Genuss der traditionellen „Eisacktaler Kost“-Gerichte in Kombination mit einer Übernachtung oder einigen entspannenden Stunden im Wellnessbereich an.

Neu im Angebot sind heuer bei einigen Betrieben das Paket „48 Stunden Genuss à la carte“, das neben zwei Übernachtungen auch einen Kochkurs beinhaltet, sowie ein Tagespaket für Gruppen mit speziellem Mittagsmenü und kulturellem Rahmenprogramm.

Zum Schluss noch eine persönliche Frage: Weinsuppe, Schlutzer oder Tirtln – welches ist Ihr Lieblingsgericht?

…natürlich die Tirtln!

Herr Fink, herzlichen Dank für das Gespräch.

Gerne.

WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN:

Die 42. Ausgabe der „Eisacktaler Kost“ läuft noch bis zum 30. März 2014. Genügend Zeit, um sich von Tirtln & Co. verwöhnen zu lassen. Wer Lust auf mehr bekommen hat, der stattet VIVOEisacktal, dem Reise- und Informationsportal für die Südtiroler Urlaubsregion Eisacktal, einen Besuch ab. Neben Infos zu Küche und Kulinarik finden Sie auf der Plattform aktuelle Veranstaltungstipps, Unterkünfte sowie Hintergrundberichte zu Kultur und Natur.

Fotos: Hoteliers- und Gastwirteverband Südtirol (HGV)

Tags: , , , ,


About the Author

VIVODolomiten

ist das Reiseportal von Dolomitenfans für Dolomitenfans. Unser Insider-Blog, auf welchem Sie sich gerade befinden, bietet interessierten Besuchern Ausflugs- und aktuelle Veranstaltungstipps, Interviews und Hintergrundinformationen aus dem Reich der Dolomiten...



Comments are closed.

Back to Top ↑