Genuss

Published on Oktober 6th, 2014 | by VIVODolomiten

4

„Gute Weine sind Weine, die beim Trinken Spaß machen“

Nicht der Südtiroler Süden oder das Eisacktal stehen am 10. Oktober im Zeichen des Weines. Nein, es ist das Hochpustertal, welches dem edlen Traubensaft seine Ehrerbietung erweist. Anlass ist die „WeinGut“ 2014. Im Mittelpunkt der Veranstaltung im Grand Hotel Toblach stehen Weine und Destillate aus nachhaltiger Landwirtschaft. Im Interview verrät Organisator Diether Karadar, Betreiber der gleichnamigen Vinoteque, woran man einen guten Tropfen erkennt, welche Regionen Weinliebhaber unbedingt bereisen sollten. Und er gibt Antwort auf jene Frage, die Besucher von Weinverkostungen immer wieder beschäftigt: Spucken oder schlucken? 

Text: Stefan Unterthurner

Herr Karadar, was zeichnet für Sie einen guten Wein aus?

Gute Weine sind ganz einfach Weine, welche beim Trinken Spaß machen. Sie sind in der Nase nicht aufdringlich, halten im Gaumen das, was sie in der Nase versprechen und hinterlassen einen harmonischen, langen Abgang.

Kann man einen solchen auch für 5 Euro im Supermarkt bekommen?

Schon möglich, wobei man immer bedenken muss, dass ein Supermarkt in unserem Einzugsgebiet eher ein größerer Tante-Emma-Laden ist.

Ich nehme an, nach Discounter-Weinen sucht man auf der „WeinGut“ 2014 aber ohnehin vergeblich?

„WeinGut“ ist eine Veranstaltung, welche nur Weingütern vorbehalten ist. Das heißt keine Weinkellereien und keine Kellereigenossenschaften. Ein Weingut kann nur bestehen, wenn für die Weine auch ein fairer Preis bezahlt wird.

Für unsere Leser, die mit dem Begriff nichts anfangen können: Was steckt hinter der Bezeichnung Weingut?

Weingut steht für Winzer, welche die eigenen Trauben zu Wein weiterverarbeiten, also Betriebe, welche den gesamten Kreislauf von der Landwirtschaft bis zur Vinifizierung selbst durchführen.

Wer organisiert die Veranstaltung?

Die Veranstaltung „WeinGut“ wurde im Jahr 2013 ins Leben gerufen und wird vom Team der Vinoteque Karadar organisiert.

Welches Ziel verfolgen die Organisatoren?

Das Ziel der Veranstaltung ist sehr weitläufig. Als erstes legen wir großen Wert darauf, das Wissen über Weine und Destillate in der Gastronomie und generell in der Bevölkerung zu vertiefen. Essen und Trinken gehört zu unserer Kultur, denn Kultur muss erhalten bleiben. Des Weiteren möchten wir „WeinGut“ mit verschiedenen anderen Veranstaltungen verknüpfen. Die zweite Oktoberwoche soll als ethnokulturelle Woche touristisch promotet werden.

Video: „WeinGut“ 2013 in Toblach

Als Verbraucher kann ich heute Weine aus aller Welt konsumieren. Und das zum Billigpreis. Wie wichtig sind nachhaltige, faire Produktion und Vermarktung?

In erster Linie bedarf es der Sensibilisierung des Konsumenten. Nur wer im Stande ist seine eigenen Sinne zu schärfen kann auch entscheiden, was gut ist oder nicht. Ich bin der Meinung, dass in Zukunft saubere Weine, welche aus einer nachhaltigen Landwirtschaft kommen und für fair vermarktet werden, weiter an Markt gewinnen werden. Alles andere wird von den Billigprodukten verdrängt. 

Weingüter aus ganz Italien präsentieren ihre edlen Tropfen. Welche Regionen sind auf der „WeinGut“ 2014 vertreten?

Wir versuchen auf der „WeinGut“ auch Weingüter aus Mittel- und Süditalien zu listen, was jedoch wegen der großen Entfernungen und dem hohen Kostenaufwand für die Winzer sehr schwierig ist. Trotzdem ist es uns heuer gelungen Weingüter aus dem Trentino, Veneto, sowie Friaul, Piemont, Toskana, Apulien und Sizilien nach Toblach ins Kulturzentrum zu holen.

Haben Sie so etwas wie eine persönliche Lieblingsregion, wenn es um Wein geht? 

Ich liebe die Vielschichtigkeit in der italienischen Weinkultur. Jede Region ist für ihre autochthonen Rebsorten bekannt und bringt somit sehr viel Farbe in die einzigartige Vielfalt der Weinlandschaft.

Geben Sie uns einen Reisetipp: Welchen Ort sollte man als Weinliebhaber in einer der besagten Regionen unbedingt besuchen?

Jede Region hat ihre Hochburgen. In meinem Fall müsste ich für jede eine nennen.

Zurück nach Toblach: Wie viele Winzer sind in diesem Jahr Ihrer Einladung gefolgt?

Es ist uns dieses Jahr mit enormen Einsatz gelungen 80 Winzer und Hofbrennereien nach Toblach zu bringen.

Wein ist ja nicht gleich Wein. Die Palette an Rebensäften, die präsentiert wird, ist auch 2014 wieder eine bunte. 

Das Angebot an Weinen ist riesengroß. Neben den konventionell vinifizierten Weinen präsentieren wie heuer auch Orangeweine, Anforenweine und Weine aus PIWI (pilzwiederstandsfähige) Rebsorten.

Egal, ob Weiß-, Rot- oder Schaumwein: Für Laien wie mich: Spucken oder Schlucken beim Kosten?

Weine, welche auf der „WeinGut“ angeboten werden, regen sicherlich zum Trinken an. Um einen etwas größeren Überblick über die angebotenen Weine zu bekommen, ist man leider gezwungen zu spucken.

Neben Weinen werden ebenso Destillate Südtiroler Hofbrennereien verkostet. Auf was dürfen sich Liebhaber von Grappa & Co. freuen? 

Hierzu kann ich nur sagen: „Lasst euch überraschen!“

Fotogalerie: Eindrücke von der ersten Ausgabe der „WeinGut“ mit Weinverkostung und Weinpräsentation im Grand Hotel Toblach

Honig, Graukäse, Butter: Auch eine Vielzahl an heimischen Bauern wird am 10. Oktober die Gaumen großer und kleiner Besucher mit typischen Südtiroler Produkten verwöhnen. Können Sie uns mehr verraten?

Es ist uns gelungen 17 Bauern an der Teilnahme von „WeinGut“ zu motivieren – und das in der Form eines Bauernmarktes, welcher allen frei zugänglich ist. Hier kann eine Vielfalt an Produkten verkostet und erworben werden. Mehr Informationen gibt’s dazu auf www.weingut-suedtirol.com

Was wird Besuchern sonst noch geboten? 

Unter anderem haben wir heuer auch einen Produzenten von hochwertigen Olivenölen, welche unter modifizierter Atmosphäre hergestellt werden und einen Balsamessighersteller eingeladen. Ich kann nur jedem raten, sich gründlich über die „richtige“ Herstellung dieser Produkte zu informieren.

Als Organisator einer Veranstaltung dieser Größenordnung ist man meist auf die Hilfe vieler angewiesen. Wem gilt Ihr Dank?

Mein größter Dank richtet sich an die Weingüter. Nur dank ihrer Teilnahme kann eine solche Veranstaltung auf so hohem Niveau stattfinden. Dann möchte ich allen Sponsoren für die finanzielle Unterstützung danken. „WeinGut“ ist eine Veranstaltung, welche ohne öffentliche Mittel finanziert wird und somit ganz ins Konzept „gut, sauber und fair“ passt.

Nach 2013 steht der Herbst in Toblach heuer also zum zweiten Mal ganz im Zeichen unverfälschter Heimatgenüsse. Bei der Gelegenheit: Haben Sie für unsere Feinschmecker, die zuhause am Bildschirm mitlesen, ein typisches Südtiroler Gericht mit passender Weinempfehlung parat?

Was mir jetzt so spontan einfällt: Ein saftiges Bauerngeröstel in Begleitung mit dem eleganten „Elda“ vom Weingut Nusserhof.

Letzte Frage, Herr Karadar: Wofür würden Sie ein gutes Glas Wein auch mal stehen lassen?

Jetzt wird´s intim.

Herzlichen Dank für das Gespräch.

Bitte sehr.

WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN:

Alle Infos zur WeinGut 2014 im Grand Hotel Toblach finden Sie auf: www.weingut-suedtirol.com

Kontakt:

Vinoteque Karadar
M. Schranzhofer Str. 2
I-39038 Innichen
Tel.: 0474 913159
Fax: 0474 912454
www.karadarshop.com

Fotos: Vinoteque Karadar

Tags: , , , , , , ,


About the Author

VIVODolomiten

ist das Reiseportal von Dolomitenfans für Dolomitenfans. Unser Insider-Blog, auf welchem Sie sich gerade befinden, bietet interessierten Besuchern Ausflugs- und aktuelle Veranstaltungstipps, Interviews und Hintergrundinformationen aus dem Reich der Dolomiten...



4 Responses to „Gute Weine sind Weine, die beim Trinken Spaß machen“

  1. Carolina says:

    Danke für das unterhaltsame und informative Interview! Freu mich schon auf die heurige Veranstaltung in Toblach! Grüße aus Meran!

  2. Bianca says:

    Vielen Dank für diese unterhaltsamen Informationen. Wenn ich das nächste Mal in einem Dolomiten Hotel bin, werde ich mich sicherlich daran erinnern und den Südtirol Urlaub mit einem schönen Glas Wein ausklingen lassen.
    Gruß,
    Bianca

  3. Danny says:

    Ich kann mich den Vorrednerinnen nur anschließen. Wenn man in den Dolomiten ist, sollte man auch unbedingt ein schönes Glas Wein trinken.

  4. Claudia says:

    Seit kurzem erst unter die Weingenießer gegangen und deshalb sehr dankbar für diesen super Artikel! Beim nächsten urlaub in einem st. vigil hotel wird wein gekostet 🙂
    Grüße Claudia

Back to Top ↑